4.jpg
 


Die Zucht ist ein sehr komplexes Thema, welches seitenfüllend sein kann. Wir möchten hier aber trotzdem grob die wichtigsten Dinge auch für Neulinge verständlich darstellen.

In Deutschland gibt es als international anerkannten Zuchtverband für die Toller den DRC (Deutscher Retriever Club e.V.). Der Verein ist Mitglied im VDH (Verband für das deutsche Hundewesen), welcher der weltweiten Dachorganisation FCI (Fédération Cynologique Internationale) angehört.

Die Rasse Nova Scotia Duck Tolling Retriever ist noch ziemlich "jung" in Deutschland, doch die Zahl steigt stetig.
Mittlerweile gibt es über 25 offizielle Züchter im DRC, welche über ganz Deutschland verteilt sind. Die meisten davon haben einen Wurf im Jahr (natürlich nicht immer mit derselben Hündin!) und die Wartezeit auf einen Welpen beträgt momentan ca. 6 Monate.

Die Zuchtbestimmungen im DRC (Deutscher Retriever Club) sind sehr streng, was für den Welpenkäufer natürlich auch eine gewisse Sicherheit bedeutet, da die Hunde, sowie die Züchter unter permanenter Kontrolle stehen.

Die zur Zucht eingesetzten Toller müssen eine Dummy- oder jagdliche Jugendprüfung vorweisen. Weiterhin sollte ein bestandener Wesenstest vorhanden sein.
Sie müssen auf HD (Hüftgelenksdysplasie) und ED (Ellenbogendysplasie) geröntgt werden und die Röntgenbilder von einem Spezialgutachter des DRC ausgewertet sein. Die Augen von einem speziellen Augentierarzt untersucht sein und ein PRA (Progressive Retina Atrophie) Gentestergebnis muss vorgelegt werden.
Nach einer bestandenen Zuchtzulassungsprüfung (Formwertbeurteilung) kann der Hund dann zur Zucht eingesetzt werden, wenn er das entsprechende Alter erreicht hat.

Eine Tollerhündin darf frühestens im Alter von 24 Monaten das erste Mal belegt werden und scheidet mit spätestens 8 Jahren aus der Zucht aus. Im Laufe dieser Zeit darf sie 4 Würfe aufziehen. Zwischen den Würfen müssen immer mindestens 12 Monate liegen.
So ist im DRC (Deutscher Retriever Club) gewährleistet, dass die Hündinnen nicht als Gebärmaschinen missbraucht werden.
Wir selbst warten nach jedem Wurf die Entwicklung der Welpen und die ersten Röntgenergebnisse ab, bevor wir die Hündin erneut belegen.

Natürlich wird im DRC nicht nur der Hund auf Herz und Nieren geprüft. Auch der Züchter muss bestimmte Auflagen erfüllen, wenn er ein solcher werden möchte. Näheres dazu hier: Zwingerordnung

Der zukünftige Züchter muss zuvor 2 Seminare besuchen, die sich mit Zucht und Welpenaufzucht befassen. Bei der Zwinger-abnahme muss er einen Fragebogen beantworten, um zu sehen, ob er sich die nötigen Kenntnisse angeeignet hat.
Dazu gehören Fragen zu Genetik, Geburt und Aufzucht und natürlich zur Ausbildung.
Wird das alles für in Ordnung befunden, kann der Zwingerschutz bei der FCI beantragt werden.
Hierzu sei zu erwähnen, dass jeder Zuchtstättenname ein Unikat ist und somit weltweit nur ein einziges Mal vorkommt.

Sollten Sie Fragen zur Aufzucht oder generell zur Zucht haben, stehen wir gerne zur Verfügung.

 


 

 
· Impressum ·
Copyright © 2002 · 2013 by The Dreamworker Kennel
Designed by hundefoto.net